*
Menu

Was ist unter einer Weinprobe zu verstehen?
Angefragt und beantwortet von Guest am 12.07.2009 11:02 (4298 gelesen)
COS – Colore, Odore, Sapore – Farbe, Geruch, Geschmack, das wussten schon die alten Lateiner!
Wie beurteilt man Wein? In der Reihenfolge der Lateiner! Zunächst wird die Farbe beurteilt, danach das Aussehen, schliesslich der Geruch und der Geschmack, wobei beide nicht vollständig voneinander getrennt werden können, weil Nase und Zunge sich in ihren Sinneseindrücken ergänzen.
Durch Schwenken werden die Geruchstoffe frei. Die zarten Noten erkennt man im Ruhezustand. Die durch Schwenken vergrösserte Oberfläche gibt die ausgeprägten, eindringlichen Noten frei. Beim Erriechen wird das Glas schräg gehalten. Am oberen Glasrand treten die leichten, am unteren Rand die schweren Düfte aus.
Beim Probieren wird der Probeschluck durch Schlürfen im Glas allseitig auf der Zunge verteilt. Dass viel, viel Übung dazugehört, versteht sich von selbst.
Gläser müssen farblos und ohne Schliff sein. Tulpenförmige, also leicht nach oben schliessende Gläser halten beim Schwenken die freigeschwenkten Duftstoffe besser zusammen. Dass die Gläser nur 1/2 bis 1/3 gefüllt sind, hat nichts mit Geiz, sondern mit dem nötigen Schwenken, um die Duftstoffe freizusetzen, zu tun.
Zum Neutralisieren der Zunge zwischen den Proben stehen Brötchen oder Weissbrot bereit. Vorteilhaft sind geschmacksneutrale Käsewürfel oder Apfelstücke. Mineralwasser sollte nicht fehlen.
 
In fröhlicher Runde geht es weniger vorschriftmässig zu. Dort geht es um Geselligkeit.
Grundsatz ist: je rustikaler, desto gemütlicher. Es wird Salzgebäck, deftiger Käse, Speck und frisches Brot gereicht. Rauchen ist verpönt, weil es Nase und Zunge abstumpft und für die feinheiten des Weines unempfänglich macht.
 
Die Weinsprache ist eine Sondersprache, die bereits bestehende Worte abwandelt, gar neue Bedeutungen unterlegt und somit nur dem Fachmann verständlich ist. Das schönste an dieser Sprache ist, sie kann nur beim Wein gelernt werden. Dabei ist es eine der blumigsten Sprachen.

Klarheit, Kohlensäuregehalt

Grundfarbe, Farbnuancen

Konsistenz

Sortentypische Eigenschaften, anhaltendes Bukett

Schwere, intensive Gerüche

»stumme« Nase erwecken

Beachten Sie, wie schnell die gröberen
Empfindungen von Säure und Gerbstoff auftreten, eventuelles Prickeln durch Kohlensäure

Aromatischer Charakter, Intensität, Vielfalt und Nachhaltigkeit; Struktur

Weinbau Löw führt Weinproben durch, näheres erfahren Sie in unserem Veranstaltungskalender.
Mit uns kann sich der Weinliebhaber praktisch – theoretisch weiterbilden.


Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Login
Benutzername:

Passwort:


Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
Wussten Sie schon?
Wussten Sie schon?

Zurück: Wein, von dem man eigentlich erwartet, reifer, entwickelter zu sein. Man drückt damit ...

cb-adresse
Weinbau Löw, Bergreben 30, 4463 Buus, Tel. 061 841 24 23 Fax. 061 841 08 44 Email: info@weinbau-loew.ch
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail